FUN STUFF MY LIFE

Supernatural Convention Asylum 16

Deckblatt

Meine erste Supernatural-Convention

Wann? 6. – 8.5.16
Wo? Birmingham/UK
Wer hats veranstaltet? Rogue Events
Wer war da?

  • Jensen Ackles | Schauspieler, Dean Winchester
  • Jared Padalecki | Schauspieler, Sam Winchester
  • Mark Sheppard | Schauspieler, Crowley
  • Ruth Connell | Schauspielerin, Rowena (Crowley’s Mutter)
  • Adrianne Palicki | Schauspielerin, Jessica
  • Amy Gumenick | Schauspielerin, junge Mary Winchester (Mutter von Sam und Dean)
  • Mitch Pileggi | Schauspieler, Samuel Campbell (Vater von Mary Winchester)
  • Rachel Miner | Schauspielerin, 2. Darstellerin von Dämonin Meg
  • Jim Beaver | Schauspieler, Bobby Singer
  • Nicki Aycox | Schauspielerin, 1. Darstellerin von Dämonin Meg
  • Richard Speight Jr. | Schauspieler, Trickster/Gabriel
  • Matt Cohen | Schauspieler, junger John Winchester (Vater von Dean und Sam)
  • Gil McKinney | Schauspieler, Henry Winchester (Vater von John Winchester)
  • Ty Olsson | Schauspieler, Benny (Vampirfreund von Dean)
  • Emily Swallow | Schauspielerin, Amara
  • Kathryn Newton | Schauspielerin, Claire Novak (Tochter der “Fleischhülle” von Castiel)
  • Tahmoh Penikett | Schauspieler, Gadreel/Ezekiel
  • The Hillywoodshow | YouTuberinnen Hannah und Hilly Hindi
  • Jason Manns | Musiker

Deckblatt

 

Wie lief es ab?

Donnerstag, 05.05.2016

Ein Feiertag in unserem Land. Ganz entspannt ging die Reise um die Mittagszeit in Köln los, wo ich mich mit meiner Freundin (und ehemaligen Auszubildenden) am kölner Hauptbahnhof getroffen habe. Von dort ging die Fahrt mit der S-Bahn nach Düsseldorf zum Flughafen. Das dauerte schon einmal etwa anderthalb Stunden. Am Flughafen angekommen – sie mit großer Flugangst, ich mit moderater Flugabneigung – mussten wir dann noch die erforderlichen zwei Stunden herumbekommen, die man vor dem Boarding anwesend sein soll – warum auch immer. Da wir nur mit Handgepäck flogen, mussten wir noch nicht mal irgendwelche Koffer einchecken. Zum Glück, denn das hätte pro Koffer, pro Flug nochmal 30,00 EUR extra gekostet. Der Flug startete kurz nach 15 Uhr in Düsseldorf und landete um 15:40 Uhr in Birmingham. Bei knapp anderthalb Stunden Flugdauer. Wie das geht? Mit einer einstündigen Zeitverschiebung zwischen hier und Großbritannien. Ich habe aber auch erstmal ein wenig grübeln müssen, bis ich auf diese Lösung kam. Die Reise zurück in der Zeit (also nach Großbritannien, bei der man eine Stunde geschenkt bekam) war naturgemäß angenehmer als die Reise in die entgegengesetzte Richtung, nach der einem einfach mal eine Stunde fehlte. Zurück in Deutschland hatte ich dann auch einen kleinen Jetlag… Egal, wo waren wir. Ach ja die Hinreise. Alles lief glatt, der Flug war ok, auch wenn er im kleinsten Flugzeug stattfand, in dem ich jemals geflogen bin. Nur 2 Sitze auf jeder Seite und nicht mal genug Platz, um das Handgepäck mit in die Kabine zu nehmen. Dafür war der Flug aber wirklich ruhig, nur ein wenig laut. Wenigstens war es kein Propellerflugzeug – soweit ich weiß, ruckelts da wohl ziemlich. Also alle heil angekommen in Birmingham und direkt 4 Leute getroffen, die auch auf dem Weg zur Asylum 16 waren. Fun Fact: Ich saß neben einer Frau, die am gleichen Tag (nur 3 Jahre vor mir) Geburtstag hatte, wie ich. Wie groß ist bitte diese Wahrscheinlichkeit?!

In Birmingham angekommen sind wir auch direkt in unserem Hotel gewesen – das stand nämlich gegenüber des Flughafenausgangs. Wunderbar. Eingecheckt, unsere 2 neuen Freundinnen wohnten im gleichen Hotel, ausgepackt, frisch gemacht und auf in die Stadt. Das klingt jetzt recht easy, ist es aber nicht, wenn man sich mit dem englischen Bussystem nicht so auskennt. Erstmal standen wir an der falschen Bushaltestelle, dann gings einmal ums Hotel rum mit dem Plan “Gehen wir halt zu Fuß” – war nix. Nur um dann 10 Meter weiter rechts stehen zu bleiben als der Punkt, von dem aus wir losgelaufen waren. Tada: Richtige Bushaltestelle. So fuhren wir in die Innenstadt zur New Street. Eine Einkaufsstraße recht ähnlich der Schildergasse/Hohe Straße in Köln. Allerdings mit einem – bitte festhalten – großen Forever 21 Store und einem Disney Store. Wie geil ist das denn bitte? Zwei meiner liebsten Dinge nebeneinander! Günstige Klamotten und DISNEY! Gekauft wurde allerdings nichts. Mein Budget für das Wochenende hatte ich mir festgelegt und ich war entschlossen, es nicht zu überziehen. Auf dem Rückweg zum Hotel haben wir einen Abstecher in einen 24 Stunden Supermarkt (Tesco) gemacht und sind mit vollen Tüten (zu voll, wie wir am letzten Tag merkten) gegen 23 Uhr in unsere Betten gefallen. Ich schlief in einem wunderbar bequemen Boxspringbett und hätte das gerne mit nach Hause genommen – ging nicht wegen Handgepäck.

Freitag, 06.05.2016

Der Freitag startete ganz entspannt und wir trafen uns morgens um halb neun mit unseren Hotelgefährtinnen in der Lobby. Auf dem Plan stand, sich für die Con registrieren zu lassen (d. h. man bekommt ein Ticket, das man um den Hals trägt, ein Armband, ein Heftchen und einige Märkchen, für die man dann die Inklusiv-Autogramme erhält). Klingt recht easy oder? Einfach hin, anstellen, drin ist man. Ja nee, falsch gedacht. Rogue Events hatte sich da was ganz tolles (nicht!) einfallen lassen. Die ca. 3000 Teilnehmer der Convention wurden erstmal in Gruppen aufgeteilt. A-Z und dann gabs auch noch AA, BB, CC und DD. Ratet mal, welche Gruppe ich hatte? Richtig, Z! Also war ursprünglich vorgesehen, dass ich gegen 13:00 Uhr/13:30 Uhr mich registrieren könnte. Die Registrierung fand übrigens in einem Einkaufszentrum statt. So war zumindest der Plan. Allerdings verschob sich alles nach hinten. Erst hieß es 13 Uhr, dann plötzlich 15 Uhr, dann 16 Uhr und dann schloss die Registrierungsstelle im Einkaufszentrum auch schon. Man war ungefähr bei Gruppe S. Geschlossen wurde, da das Einkaufszentrum plötzlich beschloss, es seien zu viele Menschen da. Ich meine, das war ja erst die 16te Veranstaltung dieser Art und Rogue Events konnte nicht ahnen, dass an einem Freitag Leute von der Arbeit dahin kommen würden und es dann im Verlaufe des Tages zu größeren Andrängen kommen könnte. Daher konnte Rogue Events das Einkaufszentrum auch nicht darauf vorbereiten, dass das passieren könnte und das Einkaufszentrum – vielleicht hatten die gedacht, da kämen nur hundert Verrückte oder schlicht noch nie was von der #SPNFamily gehört – war schlicht baff und hatte keinen Bock mehr. Also hieß es für das ganze Registrierungsteam umziehen. In das Hotel, in dem die eigentliche Convention stattfinden sollte. Dort waren wir dann also so gegen 16:30 Uhr und – oh Wunder! – keiner wusste was! Toll! Wir wurden ersteinmal in einen der großen Säle des Hotels abgeschoben, damit wir die Lobby nicht blockieren. Und dann, nach etwa ner Stunde kam jemand, der sich auskannte und erzählte uns, es würde noch eine Weile dauern (haha), alles müsste hier erst einmal neu aufgebaut werden. Noch ne Stunde später wurden wir dann auch dort wieder nach Gruppen sortiert – immer noch Z juhu! – und so ging es dann im Gänsemarsch in ein improvisiertes Registrierungsbüro. Die Schlange war so lang, dass ich große Teile des Hotels zu sehen bekam. So richtig begeistern konnte mich das allerdings nicht. Als ich meine Registrierung endlich hinter mir hatte, war es ungefähr 19 Uhr. Geschafft! Dachte ich für ca. 5 Minuten, bis mir bewusst wurde, dass das wirklich nur die bloße Registrierung war. Wollte man nun noch die Chance auf ein Foto oder Autogramm mit den Stars der Serie, die nicht im Ticket inkludiert waren, so ging es direkt in die nächste Schlange. Natürlich wollten wir das, warum auch nicht? Also von der einen Ansteherei zur nächsten.

Diese Schlange führte uns am Poolbereich des Hilton Hotels vorbei, wo eine tropische drückende feuchte Hitze herrschte. Nicht sonderlich prickelnd, sag ich euch. Nach einigen Stunden rumstehen und rumsitzen nun also rumstehen in den Tropen. Aber hey, was tut man nicht alles für Supernatural? So gings dann weiter in einen angrenzenden Raum. Die Briten lieben es offensichtlich anzustehen. Die haben Formen mit dieser Warteschlange gebildet, da wäre kein Deutscher drauf gekommen. So schlängelte sich die Schlange durch den Raum. Vor, zurück, vor… Und als nur noch ungefähr 300 Leute vor uns waren (ich würde sagen so viele passten in einen Raum und wir hatten noch einen weiteren vor uns) hieß es, von den begehrten Jensen Ackles Solo Fotos seien noch genau 2 Stück zu erhalten. In Worten: Zwei. Für ungefähr 800 Leute, die insgesamt noch anstanden. Die Jubelschreie könnt ihr euch sicherlich vorstellen. J2 Fotos waren noch 40 Stück zu ergattern. Also lag das auch außerhalb unserer Reichweite. Und warum? Weil wir Gruppe V bzw. Z waren und Rogue Events (ich möchte nochmal betonen, dass das deren 16te Supernatural Convention war!) es nicht geschafft hat, für alle gleiche Möglichkeiten einzuräumen. Die armen Gruppen AA bis DD, die nach Z dran waren… Egal. Meine Freundin und ich entschieden uns für ein gemeinsames Foto mit Jensen und Mark Sheppard. Sie liebt Jensen, ich mag Mark – perfekte Lösung. Den stattlichen Preis von 115 Pfund (knapp 150,00 EUR) teilten wir uns dementsprechend. Hatte ich schon erwähnt, dass alles extra kostete? Ein Foto mit Jared und Jensen kostete 170 Pfund, eines mit Jared, Jensen, Mark und Jim Beaver kostete sogar 240 Pfund (= gute 300,00 EUR)! Und dann kamen noch die Autogramme dazu… Es war eine Geldmaschine vom feinsten! Der Tag endete jedenfalls wieder gegen 23 Uhr, als wir erschöpft und mit Schmerzen in Rücken und Füßen in unsere Betten fielen.

Samstag, 07.05.2016

Der Samstag startete etwas entspannter. Wir waren zwischen 8:30 und 9:00 Uhr im Hilton Hotel und um 9:30 Uhr startete das erste Panel für uns. Rogue Events hatte sich auch hier wieder was feines ausgedacht: Es gab zwei Hallen und jede Gruppe war einer Halle zugeteilt. Etwas das den Stars gar nicht so bewusst war, denn sie fragten nach, wer das andere Panel von ihnen gesehen hätte. Niemand natürlich, weil wir nicht in beide Hallen reinkamen. Das hatte natürlich zur Folge, dass einige Panels voller und andere leerer waren, da man sich ja nicht einfach dazusetzen konnte, wenn man wollte, da das nicht die Halle war, in die man reindurfte. Nun ja. Das erste Panel in Halle 2 (unsere Halle) war jedenfalls Jared Padalecki. Sehr süß! Auch wenn es zeitweilig in eine Selbsthilfegruppensitzung abzudriften schien. Die Zielsetzung für einige Mädels, die Fragen stellten, war anscheinend: Heul und du wirst von ihm umarmt. Hat gut funktioniert, veranlasste mich zu dem ein oder anderen Augenroller, aber gut. Die dreiviertel Stunde Panel mit Jared war viel zu schnell vorbei. Anschließend ein weiteres Highlight für mich: The Hillywoodshow! Das Panel war ziemlich leer, aber das hat mich nicht weiter gestört. Zur Begrüßung gabs erstmal die Supernatural Parody und die beiden Mädels kamen in ihren Kostümen (Hilly als Dean und Hannah als Castiel). Leider war Osric Chau (Kevin Tran in der Serie und Sam in der Parodie) nicht auf der Con (und Misha Collins auch nicht) – was ich sehr bedauerte. Das Panel war ebenso interessant. Anschließend war Jim Beaver dran, doch dessen Panel schauten wir uns nicht an. Stattdessen bemühten wir uns, unsere Inklusiv-Autogramme zu ergattern. Und – ihr ahnt es vielleicht schon – mussten wieder anstehen! Wurden aber mit einigen Sekunden gegenüber sehr gutaussehenden jungen Männern und Frauen (besonders lobend zu erwähnen: Matt Cohen und seine blauen Augen *schmacht*) belohnt. Die ersten 5 von 9 Autogrammen waren unser!

In der Mittagszeit war Pause, doch ab 14 Uhr ging es weiter mit dem Panel von Richard und Matt und einem Abstecher in das Ticket Office. Dort ergatterte meine Freundin ein Autogramm von Jensen Ackles, welches sie später am Tag erhalten sollte. Gerne hätte sie auch an der Lounge mit Jensen am nächsten Tag teilgenommen, doch es hieß, dafür gäbe es erst am nächsten Morgen Tickets. Eine Lounge war bei dieser Con ein etwas intimeres Treffen mit dem Star. Wobei ich nicht rausfinden konnte, wieviele Leute ‘etwas intimer’ bedeutete. Ich glaube bis zu 40 pro Lounge, bin mir aber nicht sicher. Die Chancen, dafür ein Ticket zu ergattern, waren jedenfalls relativ schlecht.

Das letzte Panel des Tages war das von Mark Sheppard. Ein englischer Schauspieler, welcher in der Serie den König der Hölle spielt. Auch in seinem Panel war er in seiner Rolle, wie mir schien, denn er war ein wenig schnippisch zu den Fragestellern. Ich habe es geliebt! Sehr bewegt hat mich, als er von der Vereinsamung in der heutigen Zeit sprach und davon, dass man sich gegenseitig soviel Rückhalt geben solle, wie möglich. Für ihn kommt dieser Rückhalt von seinen AA Treffen. Und auch in der großen, weltweit verbreiteten Supernatural-Familie (so nennen sich die Fans als Ganzes) finde man solch einen Rückhalt. Hach!

Sonntag, 08.05.2016

Am Sonntag beeilte ich mich nicht sonderlich mit dem Aufstehen. Heute würden wir unser Foto mit Jensen und Mark machen und ich war ein wenig aufgeregt – das gebe ich zu. Meine Freundin hatte sich schon gegen 8 Uhr auf den Weg ins Hilton gemacht, der dank Sky Train (kostenlos) ca. 10 Minuten dauerte. Von dort erhielt ich dann wenig später eine (zu Recht!) empörte WhatsApp Nachricht, dass die Tickets für die Lounge – wohlgemerkt öffnete die Con täglich um 8:30 Uhr – bereits um 7 Uhr verkauft worden waren. Da hat sich Rogue Events einmal mehr selbst übertroffen! Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass man so eine Art Maulkorb von denen verpasst bekommen hat und während der Con keine negativen Kommentare in sozialen Netzwerken posten durfte? Dafür konnte man nämlich von der Con fliegen und für alle weiteren Rogue Events Conventions gesperrt werden. BooYaa!

Um 9 Uhr machte ich mich – nach dem völlig problemlosen Auschecken mit Kofferaufbewahrung bis zum Abend – dann ebenfalls auf den Weg ins Hilton. Glücklicherweise waren zwei weitere Deutsche, die wir während der Ansteherrei am Freitag kennengelernt hatten, dazu bereit den ganzen Tag in Halle 2 zu verbringen. Dort sollte nämlich am frühen Nachmittag das unglaublich begehrte J2 Panel stattfinden und wer zu spät kam, hatte keine guten Plätze. Dieses Problem zumindest sollten wir also nicht haben. Mein erstes Panel des Tages war Adrianne Palicki. Erst dachte ich, dass mich das nicht interessieren würde. Jessica war nur sehr kurz in der Serie zu sehen (auch wenn sie wohl nochmal eine Gastrolle haben wird, aber ich will nicht spoilern). Allerdings wurde mir schnell bewusst, woher die Schauspielerin mir bekannt vorkommt: Sie spielt mit in Marvel’s Agents of Shield. Dort spielt sie die unglaublich taffe Bobby Morse! Eine sehr sympathische Frau diese Adrianne. Anschließend ging es für meine Freundin und mich zum Fotoshooting. Und da passierte tatsächlich mal etwas, was ich Rogue Events bzw. deren Mitarbeitern hoch anrechne und sehr nett fand. Eigentlich hieß es, man bekommt – auch wenn man zu zweit auf einem Foto ist – nur einen Ausdruck des Bildes (und natürlich keine digitale Kopie). Als wir endlich dran waren [das Ergebnis seht ihr unten], hatte der PC unser Bild aber aus irgendwelchen Gründen ganz nach hinten in die Reihe der Ausdrucke geschoben. So hatten wir die Gelegenheit Mark und Jensen noch weitere 30 Minuten beim Fotosknipsen zuzuschauen und wir bekamen kulanterweise anschließend direkt zwei Ausdrucke (also für jeden einen), weil wir so lange warten mussten. Das war wirklich nett!

Danach stellten wir uns noch für unsere letzten Inklusiv-Autogramme an: Ty, Kathryn, Emily & Jim. Lediglich bei Jim war die Schlange so lang, dass wir es später nochmal versuchen wollten. Wir sahen dann noch das Tahmoh-Panel und dann war Mittagspause. Diese verbrachten wir in Halle 2 – nicht vergessen, die guten Sitzplätze! Es gab für mich wie an jedem Tag in England ein Käsebrötchen (original Cheddar auf Weizenbrötchen). Am Abend zuvor hatte ich so ne Art 5 Minuten Nudel Terrine probiert, die mir allerdings so gar nicht schmeckte. Zum Glück hatte ich nur 3 Stück von denen gekauft *hust* Wo war ich? Ach ja die Mittagspause. Sie verlief unspektakulär, abgesehen davon, dass wir noch schnell ein Souvenir kauften. Wir hatten beschlossen, das Inklusivautogramm von Jim Beaver sausen zu lassen, da bei ihm einfach immer noch zu viel los war. Irgendwer sagte, er würde sich mit allen unterhalten und damit den ganzen Zeitplan durcheinander bringen. Er ist eben ein lieber Kerl *seufz*, darum kann ich ihm gar nicht böse sein. Aber danach war es nun endlich soweit auszuflippen! Denn Jensen und Jared betraten zusammen die Bühne. Leider nur für 30 Minuten, aber es war richtig lustig. Gegen Ende erhielt Jared einen Videoanruf von zuhause – schließlich war Muttertag und er wollte seiner Frau gratulieren. Dass diese dann mitten in einem Live-Panel zurückrufen würde, konnte sie ja nicht ahnen. So konnten wir seinen beiden zuckersüßen Söhnen winken, denn Jared drehte das Display so, dass wir es sehen konnten. Die beiden schienen allerdings nicht sonderlich beeindruckt von all den kreischenden, winkenden Fans hinter ihrem Vater. Jensen verabschiedete sich dann mit den Worten, dass er nun auch seine Frau anrufen müsse.

Da als Abschluss der Con noch das Solo-Panel von Jensen Ackles folgen sollte und wir eh nichts anders mehr zu tun hatten, konnten wir die zwei nachfolgenden Panels (Ruth und Ty) ebenfalls noch genießen. Ruth war ein wenig ausgeflippt, aber so hatte ich sie aufgrund ihres Instagramaccounts (@ruthie_connell) eh vermutet. Sie verteilte für jede gestellte Frage erst einmal kleine Geschenke und jeder bekam eine Umarmung. So nett! Und sie machte auf die Brustkrebsvorsorge aufmerksam. So hatte jeder Schauspieler ein eigenes kleines Anliegen, dass er an die Fans bringen wollte. Bei Tahmoh war es übrigens der noch immer vorherrschende Rassismus gegen die Ureinwohner Kanadas, zu denen er anteilig ebenfalls gehört. Fand ich sehr interessant, da ich mich mit Kanada – außer, dass es landschaftlich schön ist und weniger Kriminalität vorherrscht als in den USA – nicht weiter auskenne. Das Ty-Panel war nicht so toll, da er ständig herumlief und das Mikrofon nicht ruhig hielt, so dass das Verstehen nicht nur durch die Fremdsprache Englisch erschwert wurde, sondern auch dadurch, dass seine Stimme ständig lauter und leiser wurde. Abgerundet wurde der Tag durch das Panel von Jensen Ackles. Einfach herrlich!

Um 18 Uhr waren wir schließlich mit unseren Taschen am Flughafen und bereiteten uns auf unseren Rückflug vor. Die Sicherheitskontrolle verlangte von mir meine Stiefel auszuziehen und nahm mit einem kleinen Stofftuch Abstriche von meinen Handflächen und Handrücken. WTF?! Aber wir kamen heil ins Flugzeug (dieses Mal 3 Sitze auf beiden Seiten) und mit dem Flugzeug nach Deutschland, wo wir um 23:30 Uhr (mir fehlte gefühlsmäßig eine Stunde!!) mit dem RegionalExpress zurück nach Köln fuhren und von dort ging es für mich mit Taxi und eigenem Auto weiter, bis ich um 1 Uhr morgens endlich meine Wohnungstür hinter mir schließen konnte!


 

(not so) Fun Facts am Rande

  •  Eines der Mädels, das wir im Flugzeug getroffen hatten und das mit uns im Hotel war, hatte im Vorfeld (man konnte ja theoretisch schon per Email vorab Fotos und Autogramme reservieren) Foto Ops (so heißt das im Fachjargon) gekauft und dann noch ein oder zwei Fragen zu diesen gestellt. Es war auch ihre erste Rogue Events Convention und daher war sie nicht sicher, ob alles, was sie haben wollte, auch berücksichtigt worden war. Daraufhin wurden ihr von dem Mitarbeiter des Veranstalters alle Fotos aberkannt und an jemand anderen vergeben, da sie – jetzt kommts – gespamt hätte! How rude!
  • Meine Freundin hatte ebenfalls – wie wir alle – eine Email erhalten, dass sie nun Fotos und Autogramme reservieren könnte. Dabei war angegeben, ab wann genau (Datum und Uhrzeit) sie eine Email schicken durfte. Sie tat es punktgenau zur angegebenen Uhrzeit und – tada – erhielt eine Email zurück, dass keine Fotos und Autogramme mehr für sie zum Vorbestellen verfügbar wären. Wie kann das sein? Uns beschlich die Vermutung, dass Deutsche einfach nicht gut gelitten waren… Wie gesagt, nur eine Vermutung.
  • Aprospos: Jensen und Jared reisen nicht mehr nach Deutschland. Also nie wieder in ihrem Leben. Irgendwas schlechtes ist ihnen auf einer Deutschlandreise widerfahren, so dass sie das nun an all ihren deutschen Fans auslassen und sie dadurch dazu zwingen an solchen Conventions im nahen Ausland teilzunehmen. Ich weiß ja nicht, was ich davon halten soll…

Fazit

Als ich im Vorfeld bei Instagram (oder war es Facebook?) den Beitrag las, dass jemand dieses Jahr nicht dabei sein könnte und er ‘Mayham and Chaos’ ankündigte, die er vermissen/leider verpassen würde, hielt ich es noch für einen Scherz. Ich wurde am ersten Tag eines Besseren belehrt und kann gar nicht mehr zählen, wie oft meine Begleitung enttäuscht ankündigte, dass sie jetzt nachhause fahren würde! (Es gab übrigens Zugtickets nach London für 6 Pfund und von dort hätte man einen Zug nach Hause (durch den Tunnel) nehmen können.) Nie wieder Rogue Events! Nie wieder eine Convention im Ausland. Wenn ich nochmal solch eine Veranstaltung besuche, dann innerhalb Deutschlands. Vielleicht die MagicCon (Bonn), die PurgatoryCon (Supernatural-Con in Düsseldorf) oder die ComicCon (Stuttgart). Es spart viele Nerven, Zeit und Geld, wenn man abends wieder in seinem eigenen Bett schlafen kann, oder sich zumindest einen Hin- und Rückflug erspart. Ich bin jedoch andererseits auch sehr froh, das gemacht zu haben. Nun kann ich sagen, ich habe Jared, Jensen und die anderen gesehen – sogar Hannah und Hilly Hindi. Ich habe jede Menge zu erzählen (siehe dieser Beitrag), Fotos und neue Freunde. Conventions kann ich also wirklich nur empfehlen! Rogue Events bzw. die Asylum Convention hingegen leider nicht.

 

 

 

 Eure Fantastin,

die hofft, dass man den teilweise ironisch/
sarkastischen Unterton des Textes versteht ;)

 

Nachtrag: Rogue Events hat sich im Anschluss an die Convention bei allen Teilnehmern für die Unannehmlichkeiten am ersten Tag per Email entschuldigt. Das scheint bei denen also auf anderen Events bisher stets besser gelaufen zu sein. Kann ich allerdings nicht beurteilen, da das wie gesagt meine erste und letzte Veranstaltung von Rogue Events war bzw. sein wird. Ich wünsche allen, die sich von meinen Erfahrungen nicht abschrecken lassen, viel Spaß – und das meine ich ganz ernst. Denn abgesehen von den hier geschilderten Umständen “hinter den Kulissen” ist eine Convention eine schöne Erfahrung, die jeder Fan mindestens einmal gemacht haben sollte.

FASHION MY LIFE

Wie ich an einer Capsule Wardrobe scheiterte…

WCW2016_1
ootd2902 ootd0103
29.02.
- schwarze Jeans
- hellblau-graues Shirt
- graues longtop
- schwarze Reitstiefel

01.03.

- blaue Jeans (mit Strumpfhose drunter wegen Minusgraden)
- beiges Top
- schwarze, lange Strickjacke
- schwarze Reitstiefel
- grauer Wintermantel (+ graue Mütze, schwarzer Schal und schwarze Handschuhe)
ootd0203 ootd0303
02.03.
- geblümtes Kleid
- schwarzes Longtop
- schwarze, lange Strickjacke
- schwarze Thermoleggings (mit Strumpfhose drunter)
- schwarze Reitstiefel
- Parka
- Accessoires: filigrane Goldkette, goldener, breiter Taillengürtel,
03.03.
- [(bisher) nicht in CW] schwarze Hose mit grauen Streifen an der Seite
- [(bisher) nicht in CW] schwarze mittelhohe Stiefel mit kleinem Absatz
- schwarzes T-Shirt
- schwarze, lange Strickjacke
- Parka
- Accessoires: lange Federkette (gold)
04.03.
- [(bisher) nicht in CW] schwarze mittelhohe Stiefel mit kleinem Absatz
- schwarzes T-Shirt
- schwarze, lange Strickjacke
- blaue Jeans (mit Strumpfhose drunter)
- grauer Mantel (schwarzer Schal, graue Mütze, schwarze Handschuhe)
07.03.
- [(bisher) nicht in CW] graues Longshirt
- schwarzes T-Shirt
- blaue Jeans
- schwarze Reitstiefel
ootd0803 ootd0903
08.03.
- graues T-Shirt
- schwarzer Pulli mit Rückendetail
- blaue Jeans (Strumpfhose drunter)
- schwarze Reitstiefel
09.03.
- [(bisher) nicht in CW] schwarze Hose mit grauen Streifen an der Seite
- [(bisher) nicht in CW] schwarze mittelhohe Stiefel mit kleinem Absatz
- graues T-Shirt
- schwarze lange Strickjacke
- Outerwear: schwarze Schal, schwarze Handschuhe, grauer Mantel
ootd1003 ootd1103
10.03.
- schwarze Jeans mit Strumpfhose (viel zu warm)
- grauer Mantel, schwarze Handschuhe, schwarzer Schal, graue Mütze
- graues Longtop
- weißer Pulli
- schwarze Reitstiefel
11.03.
- schwarze Thermoleggings (mit schwarzer Strumfphose)
- Parka, schwarzer Schal, schwarze Handschuht
- braune Chelseaboots
- schwarzes Longtop
- beiger Pulli
Mein Fazit
Ich werde das Experiment Capsule Wardrobe an diesem Wochenende beenden. Es ist einfach nichts für mich, da ich mich inzwischen sehr eingeschränkt in meiner Kleiderauswahl fühle und auch hygienisch gesehen, nicht immer wieder die gleichen Kleidungsstücke tragen möchte. Über Wochen hinweg. Ohne wirkliche Chance, sie zu waschen und – ohne Trockner – zu trocknen. Da hätte ich ständig meinen Wäscheständer im Schlafzimmer stehen und müsste meine Waschmaschine auch schlicht und einfach viel zu häufig bemühen, was ich als Wasserverschwendung betrachte, wenn ich doch im Grunde noch so viele saubere Klamotten im Schrank hängen habe, die eben nur schlicht und einfach nicht in meine Capsule übernommen wurden und daher “Tabu” sind. Nein, das Konzept ist ein sehr interessantes und ich bewundere jeden, der eine Capsule Wardrobe hat und damit zurecht kommt. Aber für mich ist es einfach nichts. Schade, aber so ist das nun einmal.
Eure (gescheiterte) Fantastin
FASHION MY LIFE

Die erste Woche

WCW2016_1

Outfit Nr. 1:

  • beiges Top
  • schwarzes Longtop
  • schwarze Thermoleggings
  • braune Chelseaboots

Outfit Nr. 2:

  • weißer Oversizepullover
  • schwarzes ärmelloses Buttondown
  • schwarze Jeans
  • schwarze Reitstiefel

 

ootd1 ootd2
Outfit Nr. 3:
  • schwarzer Pulli mit Rückendetail
  • rotes T-Shirt
  • blaue Jeans
  • schwarze Reitstiefel

Outfit Nr. 4:

  • Jeanskleid (Forever21)
  • graues T-Shirt mit Feder-Aufdruck
  • schwarze Jeans
  • schwarze Reitstiefel

Outfit Nr. 5:

  • mintfarbener Pulli
  • mintfarbenes T-Shirt
  • schwarze Jeans
  • schwarze Reitstiefel
ootd3 ootd4 ootd5
Ich habe folgende Dinge über die Kapselgarderobe gelernt:
1. Probiere die Kleidungsstücke immer an, bevor du sie in dein Capsule Wardrobe Ensemble einsortierst.
Das habe ich leider nicht getan, sondern einfach nach Lust und Laune in meinen Kleiderschrank gegriffen. Trotz anderslautender Empfehlungen auf allen möglichen, mit dem Thema befassten Blogs. Asche auf mein Haupt. Wird mir nicht wieder passieren.
2. Achte auf Sauberkeit.
Ich hatte mich schon vor Begründung meiner Capsule gefragt, wie die Leute das eigentlich machen, wenn sie drei Monate mit den ausgewählten 30+ Kleidungsstücken auskommen wollen, wenn sie sich mal bekleckern. Man muss ja eigentlich, um ständig aus der vollen Auswahl-Bandbreite der wenigen Kleidungsstücke schöpfen zu können, sofort jedes schmutzige Teil daraus in die Waschmaschine werfen, damit es so bald wie möglich wieder einsatzbereit ist. Totale Wasserverschwendung! Jetzt sind einige Kleidungsstücke getragen worden und Madame Kleckerliese hat sich natürlich nicht beherrschen können. Die sind nun erstmal raus und reduzieren damit meine Auswahlmöglichkeiten direkt arg. Noch dazu handelt es sich um dunkle und helle bzw. weiße Kleidungsstücke, so dass ich direkt zwei Waschmaschinenladungen waschen müsste, die ich im Moment aber nicht vollbekommen würde (Singledasein sei Dank). Und weil ich eben kein Wasserverschwender sein möchte, habe ich das weiße Kleidungsstück (den weißen Oversize-Pulli) gegen einen anderen, ähnlichen Pulli ausgetauscht. Eigentlich nicht Capsule-Wardrobe-Regelkonform, aber vernachlässigbar wie ich finde. Ein weiteres meiner Probleme ist, dass ich keinen Trockner besitze und daher die verschmutzten Kleidungsstücke (sollte sofort eine Waschmaschinenladung vorhanden sein und gewaschen werden) erst nach 3 Tagen wieder einsatzfähig sind. Fail!
3.Bedenke das Wetter und die Wettervoraussagen bei der Kleidungsauswahl.
Gut, dieser Punkt ist schlicht deshalb, weil niemand von uns in die Zukunft sehen kann, nur partiell umsetzbar. Erst Recht auf drei Monate im Voraus. Das schaffen nicht mal die besten Meteorologen. Eine Capsule Wardrobe ist also ein hervorragendes Training des Organisationstalents (ist sie sowieso, aber diesbezüglich im Besonderen). Dennoch sollte man darauf achten, für jede mögliche Wetterlage genügend Auswahl in seiner Kapsel zu haben. Ich war ein wenig zu optimistisch und habe mehrere Kleider in meiner Auswahl für Winter. Das ist zwar machbar, ich habe allerdings nicht bedacht, dass meine Thermostrumpfhose schwarz ist und die meisten ausgewählten Kleider ebenso bzw. in hauptsächlich dunklen Tönen. Trage ich das zusammen, sehe ich aus, als wäre ich zu einer Beerdigung unterwegs. Also muss ich auf dermaßen warme Temperaturen hoffen, dass ich keine Thermo- sondern ein oder zwei normale (hautfarbene) Strumpfhosen tragen kann, ohne zu erfrieren. Drückt mir die Daumen, dass das bald der Fall ist.
4.Wähle die Outerwear passend für ALLE möglichen Outfits.
Ich mag es nicht, wenn mein Outfit (z. B. ein Kleid) mit einer kürzeren Jacke darüber kombiniert wird. Da hätte ich dran denken sollen, als ich mehrere Kleider in meine Capsule einsortierte – hab ich aber irgendwie nicht. Ausnahme von meiner selbsterdachten Regel ist, dass die Jacke eine Jeans- oder (Biker)Lederjacke ist. Das sieht gut aus zu Kleidern. Mein Parka hingegen nicht. Daher wurde gezwungenermaßen – es ist einfach viel zu kalt, um ohne Jacke das Haus zu verlassen – mein grauer Wintermantel in die Capsule Wardrobe mit aufgenommen. Der ist länger als die Kleider, schick und warm. Meine Kapsel hat damit jetzt 36 Kleidungsstücke, allerdings sind 3 derzeit in der Wäsche, so dass ich aktiv nur aus 33 Teilen auswählen kann.

Ich habe also aktiv vor Augen geführt bekommen, dass Planung bei einer Capsule Wardrobe das A und O ist und ich daran noch arbeiten muss. Ich überlege im Moment, ob ich Justierungen an meiner derzeitigen Kapselgarderobe vornehmen sollte, oder es weiter mit den vor einer Woche ausgewählten Stücken versuchen soll. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

Eure Fantastin

FASHION MY LIFE

Alle Klamotten…

20160221_124848

…für meine Winter Capsule Wardrobe habe ich nun auch mal in reallife zusammengestellt. Hierbei haben sich zwei Veränderungen ergeben, nämlich ist aus dem bordeauxfarbenen T-Shirt ein rotes geworden, da ersteres in der Wäsche ist *hust* und aus dem zweiten weißen Pulli ein beiger. Ansonsten habe ich alles so zusammenstellen können, wie zuvor via Polyvore (siehe letzter Beitrag) geplant.

 

 

 

 

FASHION MY LIFE

Meine Winter Capsule Wardrobe 2016

neuerPlatzhalter

Minimalismus ist etwas, das mich schon eine Weile beschäftigt. So war ich dieses Jahr bereits 4x bei H&M um dort Kleidungsstücke abzugeben, die ich nicht mehr trage bzw. die nicht mehr passen. Und letztes Jahr hatte ich eine Saison lang schon einmal eine Capsule Wardrobe (oder Kapsel-Garderobe auf deutsch). Danach ist dieser Lifestyle allerdings wieder in Vergessenheit geraten bei mir. Dachte ich zumindest. Das Thema lässt mich aber doch nicht los und so habe ich mich erneut herangewagt. Ab März werde ich mich noch einmal in nur eine abgezählte Anzahl Kleidungsstücke werfen und euch hoffentlich in regelmäßigen Abständen zumindest auf Instagram mit Outfits beglücken.

Üblicherweise werden Capsules für eine Saison gestaltet. Die Wintersaison 2016 endet allerdings am 31.03.16, so dass ich erstmal nur mit einem Monat, maximal anderthalb Monaten minimalisiertem Kleiderschrank leben werde. Und noch dazu finde ich die Winter-Kapsel sehr leicht. Ich trage sowieso schon seit Anfang Februar eine Art “Uniform”, sprich tagtäglich ähnliche Outfits, sonderlich schwer wird die Umstellung also nicht werden. Im Frühling und Sommer stelle ich mir das schon um ein Vielfaches schwerer vor, ehrlich gesagt. Aber mit diesem Problem beschäftige ich mich dann, wenn es soweit ist.

Vorerst geht es also um den Rest des Winters. Und für diesen habe ich mir die Zahl 35 als Kleidungsstückanzahl ausgesucht. Dies umfasst Oberteile (Pullies, T-Shirts, Blusen, Hemden), Unterteile (Kleider, Hosen, Shorts, Röcke), Jacken (Parkas, Strickjacken, Blazer) und Schuhe. Was nicht von der Klamottenkapsel umfasst ist, sind Strumpfhosen, Socken, Unterwäsche, Sportklamotten, Schlafklamotten, Accessoires und Winterzubehör wie Mütze, Schal sowie Handschuhe.

Hier ist also meine Auswahl an 35 Kleidungsstücken und Schuhen, wobei ich aufgrund fehlenden Tageslichts und fehlender Zeit die Übersicht mit Polyvore erstellt habe und solche Kleidungsstücke gewählt habe, die meinen eigenen ähnlich sind.

 

winter capsule wardrobe

In Worten sind enthalten:

Oberteile (16)
- 6 T-Shirts kurzarm (mint, bordeaux, schwarz, grau)
- 2 Tanktops (grau, schwarz)
- 6 Pullover (schwarz 2x, weiß 2x, mint, hellblau/grau – nicht abgebildet)
- 2 Buttondown Shirts (weiß lange Ärmel, schwarz ärmellos – alle nicht abgebildet)

Unterteile (9)
- blaue Jeans
- schwarze Jeans
- schwarze Leggings
- schwarzes Kleid (3x)
- schwarzes Kleid mit Blumenprint
- schwarz-weißes Kleid
- Jeanskleid

Jacken (5)
- Parka
- schwarze kurze Strickjacke
- schwarze lange Strickjacke
- cremeweiße lange Strickjacke (nicht abgebildet)
- schwarzer Blazer

Schuhe (5)
- schwarze Chucks
- schwarze Reitstiefel
- schwarze High Heel Stiefel
- braune Chelsea Boots
- schwarze High Heels

Ich bin gespannt (und ich hoffe ihr auch), wie sich die nächsten anderthalb Monate outfittechnisch gestalten werden. Stay tuned :)

 

Eure Fantastin

 

FOOD

MyMuesli Testbestellung

noats

Ich habe zum ersten Mal bei MyMuesli bestellt. Mehrere Produkte. Und das Ergebnis ist recht unterschiedlich ausgefallen.

 

Wie kam es zu der Bestellung?

MyMuesli ist mir schon länger ein Begriff, Fernseh- und Internetwerbung sei Dank. Bestellt hatte ich da allerdings noch nie. Nun bin ich auf Facebook unterwegs gewesen und dort stolperte ich über eine Werbeeinblendung in welcher angeboten wurde, das neue It-Porridge von N’oats kostenlos zu testen. Also hatte ich endlich einen Grund, mal bei MyMuesli zu bestellen. Schließlich wird man neugierig, wenn N’oats im Supermarkt der Wahl ständig ausverkauft sind. Die müssen ja hammermäßig schmecken! Das wollte ich überprüfen.

 

Was wurde bestellt?

Ich habe eine 575 g Packung Honig-Nuss-Müsli und eine 575 g Packung Kakaosplitternussmüsli bestellt. MyMuesli ist ja bekannt dafür, dass man sich selbst sein Lieblingsmüsli zusammenstellen kann, dazu war ich dann aber doch nicht mutig genug. Erstmal ein oder zwei Fertigprodukte testen, dachte ich mir. Beide Müslisorten gehörten außerdem zu den preiswerteren mit 7,95 bzw. 8,95 Euro pro Packung. Und zusätzlich gab es die auf dem obigen Bild zu sehende 6er Probepackung N’oats. Dabei handelt es sich um die sogenannten N’oats 2go in die man nur etwas Milch füllt und sie dann in der Mikrowelle erwärmt. Die mir zugeschickten N’oats 2go Sorten waren: Rosine, Pflaume-Apfel-Zimt, Himbeer-Kokos-Kirsch, Apfel-Erdbeer-Zimt, Banane-Schoko und Mohn-Vanille.

 

Wie hats geschmeckt?

Die Müslis schmecken mir beide sehr gut, wobei ich das Kakaosplitternussmüsli noch eine Nasenlänge weiter vorne sehe, als das Honig-Nuss-Müsli. Qualitativ sind beide hervorragend und wirklich wesentlich leckerer, als alle Müslis, die ich mir bisher in einem Supermarkt gekauft habe. Da bezahlt man auch gerne mal den doppelten oder dreifachen Preis eines Supermarktmüslis – es muss ja nicht gleich zur Gewohnheit werden. Aber als besondere Treats sind diese Müslis wirklich super!

 

Von den N’oats war ich hingegen auf ganzer Linie enttäuscht. Schon die Zubereitung war ein Krampf und ich hatte nicht nur einmal den halben Becherinhalt am Ende auf dem Boden der Mikrowelle anstatt im Becher. Etwas, das bei einem Produkt, das extra für die Zubereitung in der Mikrowelle gemacht ist und bei dem man sich genau an die Anleitung auf der Pakung hält, einfach nicht passieren darf! Sonderlich zeitsparend war das Ganze außerdem nicht und geschmacklich war es dann obendrein noch äußerst fade. Sehr schade.

 

Fazit

MyMuesli Müslis = Topp
N’oats 2go = Flopp

(Zu den anderen Produkten von N’oats kann ich nichts sagen.)  

 

Meine Alternative zu N’oats 2go

Blütenzarte Haferflocken von Kölln Flocken für 1,29 EUR/500 g.

 

Mein Porridge-Rezept:

Nehmt euch eine Tasse (oder ein Glas) mit 200 ml Fassungsvermögen. Füllt sie bis oben hin mit den blütenzarten Kölln Flocken (zarte Haferflocken jeder anderen Marke tun es natürlich auch). Schüttet die Flocken in einen kleinen Topf und stellt ihn auf die eingeschaltete Herdplatte, höchste Stufe. Füllt die gleiche Tasse mit Leitungswasser, schüttet es zu den Haferflocken. Füllt sie nochmal mit Milch (ich nehme entrahmte Milch mit 0,3% Fett, aber jede andere Milch geht auch, sie muss noch nicht mal von der Kuh sein) und schüttet das ebenfalls in den Topf. Dazu kommen je nach Geschmack 1 oder 2 Esslöffel Zucker. Das wars schon. Jetzt so lange während dem Erhitzen rühren, bis die Haferflocken-Milch-Wassermischung in eurem Topf eine breiartige Konsistenz bekommen hat, Herd ausschalten und das Porridge in eine Frühstücksschale füllen. 1 Tasse Haferflocken ergibt bei mir eine großzügige Portion Porridge.

 

Dazu passt hervorragend frisches Obst nach Wahl oder Apfelmus/-mark. Es schmeckt auch toll mit Zimt-Zucker oder Kakaopulver als Topping. Und es dauert nur unwesentlich länger als N’oats 2go – das verspreche ich.

 

Guten Apetit!
Eure Fantastin

*Ich wurde weder von MyMuesli, noch von N’oats zu diesem
Beitrag aufgefordert und/oder dafür bezahlt. Der obige Beitrag spiegelt
unvoreingenommen meine eigene, unbeeinflusste Haltung zu den
genannten Produkten wider.

KRIMSKRAMS

App-Empfehlung: Financisto

financisto

Sucht ihr noch nach einer guten, übersichtlichen, kostenlosen Finanz-App? Dann kann ich euch “Financisto” empfehlen. Ich könnte inzwischen gar nicht mehr ohne dieses kleine App-Schmuckstück leben.

 

financisto

Die App ist erhältlich für Android-Geräte.

 

Ich wünsche euch an dieser Stelle noch eine schöne Weihnachtszeit mit vielen Geschenken und einer angenehmen Zeit im Kreise Eurer Liebsten. Wir lesen uns im neuen Jahr wieder! Rutscht gut rein und überfresst Euch nicht ;)

 

Eure Fantastin

MY LIFE

Bücherliste 2015

book
 
Buch Nr. Titel | Autor
01 1. Teil der Niemandsland-Trilogie
02 1. Teil der Zeitrausch-Trilogie
03 2. Teil der Zeitrausch-Trilogie
04 2. Teil der Niemandsland-Trilogie
05 3. Teil der Niemandsland-Trilogie
06 Schattenhauch
07 Ruinen der Dämmerung
08 Nachtsonne – Flucht ins Feuerland (Nachtsonne Chroniken Teil 1)
09 Nachtsonne (Nachtsonne Chroniken Teil 2)
10 Nachtsonne (Nachtsonne Chroniken Teil 3)
11 Essenz der Götter Teil 1
12 Zwischen Schnee und Ebenholz
13 Schattenklinge – Teil 1 (deutsch)
14 Schattenklinge – Teil 2 (englisch)
15 Schattenklinge – Teil 3 (englisch)
16 Gefangen in Harmony
17 Himbeermond (Colors of Life 1)
18 Alanna – Das Lied der Löwin (sehr empfehlenswert)
19 Im Zeichen der Löwin
20 Kampf um Tortall (englisch, Kindle)
21 Die Thronerbin, Karen Miller – beendet am 17.04.2015
22 Der Göttergleiche (DSA-Roman) – Kurzgeschichten
23 Im Schatten der Dornrose (DSA-Roman)
24 Westwärts Geschuppte! (DSA-Roman) (sehr lustig!)
25 Nebelgeister (43. DSA-Roman)
26 Der Scharlatan (1. DSA-Roman)
27 Der Drachenkönig (8. DSA-Roman)
28 Der Ring der Namenlosen (DSA-Roman)
29 Die Farben der Magie – Terry Pratchett (zum wiederholten Mal gelesen)
30 Der Seelenhüter (ausgeliehen über Amazon Prime für Kindle)
31 Emerald – Die Chroniken vom Anbeginn (Teil 1, Kindle)
32 Rubyn – Die Chroniken vom Anbeginn (Teil 2, Kindle)
33 Legend I – Fallender Himmel (Kindle)
34 Serenity Comic Band 1
35 Richard Schwartz: Das Geheimnis von Askir 1 – Das erste Horn (Auftakt einer der tollsten Buchreihen ever!)
36 Das Geheimnis von Askir 2 – Die zweite Legion
37 Serenity Comic Band 2
38 Das Geheimnis von Askir 3 – Das Herz der Wüste
39 Das Geheimnis von Askir 4 – Der Puppenspieler
40 Das Geheimnis von Askir 5 – Die Feuerinseln
41 Das Geheimnis von Askir 6 – Der Kronrat
42 Die Eule von Askir (eigtl. 4a/5a)
43 Rubinroter Schatten (Cat/Bones-Reihe)
44 Die Rose von Illian (Götterkriege 1) (schließt an “Geheimnis von Askir” an)
45 Die weiße Flamme (Götterkriege 2)
46 Das blutige Land (Götterkriege 3)
47 Die Festung der Titanen (Götterkriege 4)
48 Die Macht der Alten(Götterkriege 5)
49 Carl A. Witt Die Krone von Lytar (Carl A. Witt = Richard Schwartz)
50 Christine Fehan – Jägerin  der Dunkelheit(Schattengänger 1)
51 Christine Feehan – Spiel der Dämmerung (Schattengänger 2)
52 Der Inquisitor von Askir, Richard Schwartz (Götterkriege 4a)
53 Die Assassine
54 Tänzerin der Nacht (Schattengänger 3)
55 Die Regentin (Forts. von “Die Assassine”)
56 Der Wanderer (Götterkriege 6) | Buch begonnen am 28.12.2015

 

2015 war ein sehr erfolgreiches Lesejahr für mich. Ich habe eine neue Lieblingsbuchserie (neben Harry Potter, Das Lied von Eis und Feuer und Die schwarzen Juwelen von Anne Bishop) für mich entdeckt, allerdings auch einige Bücher nur begonnen und dann enttäuscht zur Seite gelegt (die tauchen in der obigen Liste nicht auf, dort sind nur die Bücher, die ich auch zuende gelesen habe). Ich kann im Rückblick kaum glauben, dass ich tatsächlich durchschnittlich mehr als ein Buch pro Woche gelesen habe, aber anscheinend ist es so. Und das, obwohl ich nur unter der Woche lese. Lediglich die Zeit in der Bahn (ca. 60 Minuten pro Tag) und meine Mittagspause (ca. 45 Minuten) dienen mir als Lesezeit und dennoch sind es so viele Bücher, wie in keinem Jahr zuvor.

 

FASHION

Lasst uns etwas Gutes tun!

hm_conscious

 

 

Mag ja sein, dass ich total hinter der Zeit herhinke und verplant bin, dass ich das noch nicht wusste. Für diejenigen, die es womöglich von euch auch noch nicht wissen: Man kann Klamotten bei H&M spenden!

 

So weit, so gut. Das habe ich aus dem Augenwinkel immer schon wahrgenommen, doch ich dachte, man könnte dort nur solche Kleidung spenden, die man auch bei H&M gekauft hat. Falsch! Man kann in jedem H&M-Geschäft, jederzeit, jegliche Art von Kleidung spenden, unabhängig von Art, Marke, Kaufort und Zustand! Und als wäre das noch nicht toll genug bekommt man für jede abgegebene Tüte mit Kleidung auch noch einen 15 % Gutschein für H&M! Pro Tag darf man bis zu zwei Tüten abgeben und die Gutscheine sind dann gültig für einen Artikel meiner Wahl. All das kann man auch hier nochmal nachlesen.

Ist das toll oder ist das toll? Ich weiß jedenfalls, wo in Zukunft all meine nicht mehr getragenen Klamotten hingehen! Und was macht ihr mit euren alten Sachen?

 

Eure Fantastin xoxo

 

MY LIFE

I’m back

me251

Ich bin zurück. Endlich habe ich es geschafft, meinen Blog auf ein neues Design umzustellen und ich hoffe, dass es euch gefällt und gleichzeitig auch, dass alles funktioniert.

 

Was hat sich getan?

Ich habe, da blog.de leider zum Ende des Jahres schließt, meine früheren Blogs von dort nach hier (wordpress) importiert. Meine Güte, was bin ich froh, dass das so reibungslos funktioniert hat. Mir graute es schon davor, jeden einzelnen Beitrag von dort nach hier kopieren zu müssen. Das wäre eine Arbeit für fünf Leute gewesen, mit der sie wahrscheinlich einen Monat beschäftigt gewesen wären. Somit hat sich die Beitragszahl im Fantasmagorium 2.0 direkt mal von 43 auf 310 erhöht. Inzwischen habe ich ein wenig aussortiert und Doppelpostings – die sich nunmal ergeben, wenn man viermal mit seinem Blog umzieht *hust* – gelöscht. Jetzt sind noch ungefähr 230 Postings hier übrig (also stöbert ruhig ein wenig, wenn ihr Zeit und Lust habt ;)) von denen allerdings noch nicht alle in Kategorien einsortiert wurden. Vielleicht habe ich irgendwann mal die Muße dazu… Im Moment befinden sich jedenfalls die meisten Postings in der Kategorie “Krimskrams”, diese wiederum findet ihr unter “MORE”.

 

Das Fantasmagorium macht jetzt noch mehr seinem Namen Ehre, als zuvor, da sich hier nun viele rollenspielbezogene Beiträge finden. Ich hatte selbst viel Spaß ein wenig in meinen alten Charakteren zu schmökern und wer weiß, vielleicht fange ich demnächst wieder mit meinem alten Hobby “Forenrollenspiel” an…

 

Was wird sich noch tun?

Ich werde versuchen, jedem Beitrag ein Beitragsbild zuzuordnen, aber auch das kann aufgrund der Fülle von Beiträgen noch eine ganze Weile dauern. Ich spiele im Moment mit dem Gedanken einfach ein default-Bild zu verwenden, dass dann überall da eingefügt wird, wo bisher noch kein Beitragsbild zu sehen ist. Ich weiß, dass das dann wohl nicht sonderlich abwechslungsreich aussehen wird aber besser als das jetzige Platzhalterbild wird es wohl allemal werden.

 

Außerdem werden die Links bei den Reviews nach und nach überprüft (wie gesagt: blog.de schließt bald und dann funktionieren einige davon nicht mehr) und die About Me Seite wird noch ein neues Bild erhalten sobald ich ein Selfie geschossen habe, das mir gefällt ;).

 

Jedenfalls gelobe ich für die Zukunft wieder häufiger was von mir hören lesen zu lassen. Durchgehend aktiv war ich übrigens bei Instagram (@fantastin), also wenn ihr mir da folgen möchtet, würde ich mich sehr freuen.

 

Eure Fantastin xoxo

MORE

Shop my closet

neuerPlatzhalter

 

Alle in diesem Beitrag gezeigten Kleidungsstücke sind inzwischen verkauft und darum hier nicht mehr erhältlich!

 

Hallo meine Lieben,

 

zum ersten Mal seit ich vor vielen Jahren mit dem Bloggen angefangen habe, gibt es hier nun einen Blog-Sale oder auch ‘Shop my closet’ :) Nachfolgend präsentiere ich euch einige Kleidungsstücke und Schuhe aus meinem Schrank, die nicht länger bei mir bleiben können. Ich hoffe auf diesem Wege liebe, neue Besitzer für die Stücke zu finden.

 

Die Preise stehen unter den jeweiligen Bildern. Auf den jeweiligen Preis kommen noch die Versandkosten, welche sich – je nachdem, ob versicherter oder unversicherter Versand gewünscht wird – unterscheiden. Sie liegen in der Regel zwischen einem und sechs Euro. Die Zahlungsmodalitäten und alles weitere können gerne per Email (meine Adresse: fantastin007@gmail.com) besprochen werden. Ihr erreicht mich natürlich auch über die Kommentarfunktion hier im Blog oder via Instagram (@fantastin). Sollten mehrere Stücke gekauft werden, fallen natürlich nur einmalig die Versandkosten an ;)

 

S H O P   M Y   C L O S E T

…der große Blog-Sale

 

stiefel collage

 

Diese Stiefel sind schon einige Jahre alt, aber nach wie vor ohne größere Makel. Sie sind dank des nicht allzu hohen Absatzes, sehr bequem zu tragen und haben mich durch die ein oder andere Nacht gebracht.

Preis: 7,00 EUR zzgl. Versand

 

schwarze Pumps collage

 

Die schwarzen Pumps sind erst vor kurzer Zeit, allerdings in gebrauchtem Zustand, in meinen Besitz übergegangen. Leider komme ich mit der Form der Schuhe nicht so wirklich zurecht, so dass ich sie gerne in neue Hände abgeben möchte.

Preis: 7,00 EUR zzgl. Versand

 

ruesche collage

 

Dieses Top von H&M habe ich nicht ein einziges Mal getragen. Es ist im Neuzustand und hat alle Etiketten.

Preis: 5,00 EUR zzgl. Versand

 

rock braun collage

 

Ein brauner Minirock aus stabilem, stretchigem Material. Leider für mich sehr schwer zu kombinieren, weswegen ich ihn fast ungetragen abgeben möchte. Ich habe das gleiche Modell auch noch in einem leuchtenden Korallrot (siehe weiter unten). Beide zusammen gibt es für 6,00 EUR.

Preis: 4,00 EUR zzgl. Versand

 

pulli collage

 

Ein grauer Pullover, den ich schon lange besitze. Leider passt er mir nicht mehr, daher habt ihr nun die Chance ihn zu erstehen.

Preis: 3,00 EUR zzgl. Versand

 

playshirt collage

 

T-Shirt mit dem Aufdruck ‘Do you like to play?’ nebst ebenfalls aufgedruckten Hosenträgern und kleinen Umschlägen an den Ärmeln. Es ist länger geschnitten und figurbetont. Ich habe es nur einmal getragen.

Preis: 4,00 EUR zzgl. Versand

 

hochzeitsschuhe collage

 

Diese Schuhe haben einen eher sentimentalen Wert für mich. Ich habe sie genau einmal getragen: An meinem Hochzeitstag. Zu einem schicken Sommerkleid passen sie hervorragend!

Preis: 10,00 EUR zzgl. Versand

 

glitzerjeansshorts collage

 

Eine Jeansshorts mit Umschlägen an den Beinausschnitten und kleinen Glitzerdetails an den Taschen vorne und hinten. Ich habe so viele Shorts, dass diese hier keinen Platz mehr in meinem Schrank hat. Selten getragen.

Preis: 5,00 EUR zzgl. Versand

 

gelb collage

 

Ein hellgelbes Tubetop von H&M. Die beiden oberen Bilder geben die Farbe besser wieder. Ich habe es, wenn überhaupt, ein oder zweimal getragen. Die Brustpartie ist unterlegt, an den Seiten ist es leicht gerafft.

Preis: 2,00 EUR zzgl. Versand

 

bunt flach collage

 

Wunderschöne, fröhlich bunte Sandalen, die ich nur abgebe, da ich Sommerschuhe brauche, die fester um meine Füße sitzen. In diesen bin ich mangels eines Mittelstegs immer herumgerutscht, weshalb ich mich trotz des tollen Designs nun von ihnen trenne.

Preis: 4,00 EUR zzgl. Versand

 

bluse collage

 

Eine schwarz-weisse Bluse aus leichtem, transparentem Stoff. Toll zum Drüberziehen am Strand! Der nächste Sommer kommt bestimmt…

Preis: 5,00 EUR zzgl. Versand

 

beige plateaus collage

 

Beige Kork-Plateau-Sandalen, die ich beim Schuhtempel24 bestellt und dann nie getragen habe. Der Rückversand an den Schuhtempel ist nicht kostenfrei, so dass ich sie stattdessen lieber auf diesem Wege in gute Hände abgeben möchte.

Preis: 10,00 EUR zzgl. Versand

 


 

Ein Jeansrock, der mir zu klein geworden ist.

Preis: 5,00 EUR zzgl. Versand

 

kimono 01 kimono 02 kimono 03 kimono 04

 

Ein Kimono mit Blumendruck aus der H&M Conscious Collektion. Ungetragen und wie neu.

Preis: 8,00 EUR zzgl. Versand

 

kleidtop 01 kleidtop 02 kleidtop 03 kleidtop 04

 

Ein schwarzes Top mit besonderem Schnitt im Neckholder-Stil. Ich habe es sogar einmal als Minikleid auf einer Hochzeitsfeier getragen. Es passt einer 34/36. Es ist schwarz, wie auf den linken Bildern. Vorne hat es ein silbernes Detail.

Preis: 5,00 EUR zzgl. Versand

 

lederimmitat hinten lederimmitat vorne

 

Ein schwarzer Minirock im Origami-Stil aus Lederimitat. Er passt einer Größe 34 oder 36 und ist ungetragen. Hinten wird er mit einem kurzen, sichtbaren Reißverschluss geschlossen.

Preis: 8,00 EUR zzgl. Versand

 

mantel 01 mantel 02 mantel 03 mantel 04

 

Schwarzer Trenchcoat von H&M. Mir leider etwas zu lang, ungefüttert.

Preis: 15,00 EUR zzgl. Versand

 

rock koralle 01 rock koralle 02 rock koralle 03 rock koralle 04

 

Ein korallfarbener Minirock aus stabilem, stretchigem Material. Leider für mich sehr schwer zu kombinieren, weswegen ich ihn fast ungetragen abgeben möchte. Ich habe das gleiche Modell auch noch in braun (siehe weiter oben). Beide zusammen gibt es für 6,00 EUR.

Preis: 4,00 EUR zzgl. Versand

 

rote Hose 01 rote Hose 02 rote Hose 03 rote Hose 04

 

Auberginefarbene Leggings mit Kunstledereinsätzen an der Hüfte vorne sowie schmalem Mittelstreifen, ebenfalls aus Kunstleder und breitem Gummiband oben. Ungetragen, von H&M.

Preis: 7,00 EUR zzgl. Versand

 

spitzentop 01 spitzentop 02 spitzentop 03 spitzentop 04

 

Braunes T-Shirt mit Spitze. Leider ist die Farbe auf den Bildern nicht gut getroffen. Das T-Shirt ist ungetragen, von 3Suisses und einfarbig, gleichmäßig braun. Es ist ein tolles, außergewöhnliches Shirt, das ich nur ungern hergebe. Allerdings ist es mir etwas zu klein. Der Stoff ist recht dünn und angenehm zu tragen. Es passt einer XS bzw. S.

Preis: 4,00 EUR zzgl. Versand

 

schal schwarzgrau schaltuch blau

 

Und last but not least zwei meiner Tücher bzw. Schals. Diese gibt es für jeweils 2,00 EUR zzgl. Versand.

 

Also, falls euch etwas von den Sachen gefällt – schreibt mir bei Instagram, hier als Kommentar oder via Email.

 

Eure Fantastin

FOOD HEALTHY LIFE

7 von 10 Frauen essen zu wenig, um abzunehmen!

essen

Da sitze ich gestern ganz unbedarft in meinem Fitnessstudio, nachdem in den letzten Tagen meine Gedanken immer wieder um das Thema Abnehmen kreisten, und schaue auf ein Plakat. Es dauert einige Sekunden, bis ich das Plakat nicht nur mit leerem Blick betrachte (immerhin war ich gerade 15 Minuten zum Aufwärmen auf dem Stepper und muss verschnaufen), sondern wirklich lese. Und was da steht, öffnet mir im wahrsten Sinne des Wortes die Augen: 7 von 10 Frauen essen zu wenig, um abzunehmen. Und ich bin tatsächlich (mal wieder) in diese Falle getappt!

 

Letzte Woche hatte ich Urlaub und habe mich nicht mal aufraffen können, zum Sport zu gehen – obwohl das Fitnessstudio direkt um die Ecke ist. Ich habe normal gegessen und konnte im Grunde direkt dabei zusehen, wie die Nadel meiner Waage immer weiter nach oben kletterte. Inzwischen mag ich mich auch nicht mehr in Unterwäsche vor dem Spiegel betrachten, denn da quillt was raus und dort sieht es unschön wellig und dellig aus -.-

gesundessen01

 

Also verfalle ich mit dem Beginn der Arbeitswoche wieder in meine alte Denkweise: Weniger Essen! Immerhin ist gleichzeitig meine Devise: Mehr Trinken! Das hat schonmal was. Seither trinke ich nun stets um die 3 Liter Wasser, leicht gesüssten Tee und ab und an Cappuccino oder Latte Macchiato. Und esse gerne Suppen – ich nehme an, das hängt mit dem kalten Wetter zusammen. Aaaber dennoch: Weniger Essen ist bei mir gleich viel zu wenig essen. Am Tag habe ich eine Portion Overnight Oats, 4 Scheiben Roggenbrot mit rohem Schinken/Gouda, ein Stück Obst (eine Birne, ein Apfel o.ä.) und abends eine Schüssel Thai-Suppe oder eine Banane oder Rührei und eine Scheibe Toast gegessen… So komme ich natürlich niemals auf 1400, geschweige denn 1800 Kalorien am Tag.

 

Die Crux: Ernährt man sich zu gering, denkt der Körper, man wäre in einer Hungersnot. Isst man dann mal wieder normale Mengen (so ging es mir im Urlaub), speichert der Körper jedes Gramm Fett ab, dessen er habhaft werden kann. Bumm – Gewichtszunahme.

 

Die Lösung: Normal essen, aber auf Fett und Zucker achten. Heißt also – auch wenn es schwerfällt – mindestens 3 Mahlzeiten am Tag (und nein, ein Apfel ist keine Mahlzeit!) und zwischendurch kleine (gesunde!) Snacks (hier wäre der Apfel passender). Außerdem soviel Bewegung wie möglich UND viel trinken.

 


 

Puh… DAS bete ich nun täglich runter und hoffe, so aus meinem selbstverschuldeten Teufelskreis wieder herauszukommen. Bewegung bekomme ich durch Gehen, statt Autofahren; Treppensteigen statt Aufzug nehmen sowie Kurse und Gerätetraining im Fitnessstudio. Ich habe mir ganz fest vorgenommen, pro Woche 3 Kurse zu besuchen und einmal die Geräte zu nutzen. Wie sich das in meinem recht arbeitslastigen Leben unterbringen lässt, wird sich noch herausstellen. Außerdem will ich weiterhin 3 Liter pro Tag trinken. Hilfreich finde ich es hier, wenn man sich ein Glas und eine Flasche Wasser an den Arbeitsplatz stellt und sich alle halbe Stunde oder Stunde kurz Zeit nimmt, um ein Glas Wasser zu trinken. Das klappt bei mir recht gut, ich bin allerdings auch schon häufiger blasenentzündungsgeplagt gewesen und daher ist mir eine gewisse Trinkdisziplin (ja auch nach Stechuhr ^^) nicht fremd.

 

Wenn man sich diese Vorgehensweise nun im Ganzen mal durch den Kopf gehen lässt, ist es im Grunde sehr logisch: Man benötigt Energie, um Sport zu machen oder auch nur den Alltag zu meistern. Diese bezieht man aus der Nahrung. Da der Körper nun davon ausgeht, er hätte eine Hungersnot überstanden, wird er jedes Gramm Fett einlagern, das ihm zugeführt wird. Also: Einfach kein Fett zuführen, sondern sich gesund ernähren und NICHT HUNGERN!

 

Dann drückt mir mal die Daumen, dass ich mich an meine eigenen Ratschläge halte. Haha.

 

In diesem Sinne,
Eure Fantastin